Ergebnisse im jagdlichen Bereich und in der Dummyarbeit

Kentil wird von uns beiden jagdlich in unserem Wald/Feldrevier im Steigerwald geführt.

Auf Prüfungen zeigt sich jedoch sein Frauchen verantwortlich:

 

 

 

 

 

JP/R (07.10.2012):

Suchensieger mit 266 Punkten

Ein einmaliger Tag, denn in dieser Anlagenprüfung zeigten sich nicht nur seine Arbeitsfreude und seine Merkfähigkeit, hier wurde uns sein Potenzial offenbart.

 

JEP (14.10.2012):

Allgemein brauchbar zur Nachsuche auf Niederwild und Schalenwild

 

BLP/R (12.10.2013):

290 Punkte

 

Bringtreue (13.02.2016):

Binnen drei Minuten holt Kentil den Fuchs. Wie man sieht, ist er mächtig stolz.

NEU: Verbandsprüfung nach dem Schuss mit Fuchs und lebender Ende (8. und 9.10.2016)

In den Waldfächern mussten wir Punkte lassen (95/112), da die Sauen unsere Übernachtfährte  bearbeitet hatten und Kentil den Fuchs nicht ordentlich genug gebracht hat.

Bei der Wasserarbeit (41/44) und vor allem bei der Feldarbeit (32/32) konnte Kentil überzeugen. Auch im Gehorsam hat er fast die Höchstpunktzahl (38/40), beim Standtreiben wollte ich jedoch lieber die Leine dranlassen. 

Danke, dass der Jagdgebrauchshundeverein Schweinfurt extra für uns diese Prüfung ausgerichtet hat!

Mit 206 Punkten im II. Preis sind wir nach einem arbeitsintensiven Sommer sehr zufrieden!

Vielen Dank an Dr. Tanja Roppelt für die schönen Bilder!


APD/R A (27.04.2013):

60/80 Punkten gut, 2. Platz

 

WT A Taubertal (11.05.2013):

nb.

 

Work & Show Aichach (30.06.2013):

83/120 Punkten, gut

 

Gründeln im Forst A (30.08.2014):

92/100, vorzüglich

 

APD/R F (15.11.2014):

58/80 Punkten, gut, 3. Platz

 

Schäufelecup F (16.05.2015):

84/100 Punkten, sehr gut, 2. Platz

 

Workingtest Mainschleife F (13.08.2016):

80/100 Punkten, gut, 5. Platz

Nach langer Workingtestpause hat Kentil bewiesen, dass er in der Sommerhitze den ganzen Tag über sehr gut die Konzentration halten kann. Somit hätten wir den ersten offiziellen WT F in der Tasche.

Doppelmarkierung im Wasser nach Einzelwalkup: 17

Dreierwalkup mit Markierung vorne und Blind hinten: 15

Lange Markierung mit Verleitung auf dem Rückweg: 18

Standtreiben in der 3er Line mit Suche in schwierigem Gelände: 10

Standtreiben, Blind und Suche abwechselnd mit einem A-Hund: 20

 

Workingtest Gründeln im Forst F (21.08.2016):

n.b.

Gescheitert sind wir nicht am Entenstrich, an den Wasseraufgaben oder an der Steadiness beim Standtreiben,

nicht an Blinds im Wald oder an Marks an der Uferböschung.

Kentil konnte wie so viele andere Hunde an diesem Tag eine Waldmarkierung auf 80m Entfernung in den vielen Blaubeeren, Farnen und Moosen einfach nicht finden.